Pforzheim. Im Bezirksverband der CDU Nordbaden hat sich der Arbeitskreis Gesundheit und Pflege gebildet. Die Gründungsversammlung war zu Gast in den Räumlichkeiten des Erich-Bähner-Hauses der Caritas in Pforzheim.

Die neue Vorsitzende Alexandra T. Baur, Kreisvorsitzende der Frauen Union Enzkreis/Pforzheim und Mitglied des Bezirksvorstands der CDU Nordbaden, die auch den Anstoß zur Gründung gegeben hatte, erklärt: "Eine gute gesundheitliche und pflegerische Versorgung gehört für uns als CDU zu den Kernaufgaben der staatlichen Daseinsvorsorge. Deutschland hat bereits jetzt eines der besten Gesundheitssysteme weltweit. Gemeinsam ist es uns ein wichtiges Anliegen, dessen Zukunft aktiv vor Ort mitzugestalten. Ich freue mich daher, dass sich jetzt der Arbeitskreis auf Bezirksebene gegründet und auch unmittelbar seine Arbeit aufgenommen hat."

Neben Alexandra T. Baur, die den Arbeitskreis koordiniert, gehören diesem als Stellvertreter auch der Vorsitzende des Regionalen Arbeitskreises Christlich Demokratischer Juristen im CDU Kreisverband Enzkreis/Pforzheim, Rechtsanwalt Philippe A. Singer und der Allgemeinmediziner Dr. Christian Roser (Remchingen) an. Nadine Petri (Mühlacker) vervollständigt als Schriftführerin das Team um Baur.

Der Arbeitskreis wird sich mehrmals jährlich an verschiedenen Orten treffen und soll den Bezirksvorstand bei seiner Arbeit beraten und unterstützen. Geplant sind Veranstaltungen oder Diskussionsrunden in ganz Nordbaden. Den Anfang soll eine Aufklärungsveranstaltung machen zum Thema Organspende. "Gesundheitspolitik betrifft uns alle. Deshalb brauchen wir kontroverse Debatten. Wir wollen ein offenes Forum vor Ort für alle Interessierten in der Region unabhängig von einer Parteizugehörigkeit bieten, um die konkreten Probleme anzusprechen, Lösungen zu suchen und Kontakte zur Landes-, Bundes- und Europapolitik herzustellen", fügt Singer hinzu, der selbst aktuell für die CDU in den Landtag möchte.

Vorheriger Beitrag